Kann man als Erwachsene*r noch den Spagat lernen und wie lange dauert das?

 

 

Mit Disziplin und regelmäßigem Dehnen kann man in jedem Alter den Spagat erreichen!

 

Die Dauer ist abhängig von

● Alter und genetischer Veranlagung,● Fitness und sportlicher Vorerfahrung,● konsequentem regelmäßigem Dehnen und● Effektivität der Dehntechnik sowie damit zusammenhängender Verletzungsfreiheit.

 

Wichtiger Hinweis: Meine Stretching-Technik ist sehr effektiv und sicher, aber kein Wundermittel. Letztendlich entscheidet selbst bei günstigsten Voraussetzungen deine Trainingsdisziplin darüber, ob du weiterkommst oder nicht. Den Spagat in ein paar Wochen zu schaffen, wie es manches Youtube-Video suggeriert, ist bei Erwachsenen die absolute Ausnahme!

 

 

 

 

Ich habe die Verletzung xy  -  kann ich damit problemlos trainieren?

 

 

Im Zweifelsfall immer den Arzt fragen! Ich bin nicht medizinisch ausgebildet. Gib mir aber gerne Bescheid und ich versuche zu recherchieren, inwieweit dein medizinisches Problem dein Training einschränken könnte.

 

Die Erfahrung hat gezeigt, dass meine Stretchingtechnik mit dem damit verbundenen Krafttraining einige der typischen Volksleiden wie Rückenschmerzen oder Schulterenge vermindern kann, weil ich die oft vernachlässigten Muskeln dehne bzw. kräftige und dadurch klassischen Haltungsproblemen Kontra geboten wird. Eine Garantie dafür kann ich natürlich nicht geben.

 

 

 

 

Ich möchte meine Beweglichkeit konkret für die Sportart xy verbessern. Kennst du dich damit aus?

 

Ich habe Erfahrungen in den Bereichen Luftartistik, Poledance, Hula Hoop, Allkampf-Jitsu, Tricking, Geräteturnen und Modern Dance / Ballett. Deine Sportart ist nicht darunter? Gerne recherchiere ich, wie ich dir konkret weiterrhelfen kann!

 

 

 

 

Was ist dein Background?

 

Als Kind und Teenager war ich eher unsportlich. Erst mit Anfang 20 habe ich ohne Vorerfahrungen die Artistik für mich entdeckt und befasste mich auf dem steinigen Weg zur professionellen Performance-Künstlerin (Feuershows, Hula Hoop, Luftartistik) zum ersten Mal ernsthaft mit dem Stretching.

 

Über drei Jahre hinweg habe ich mich mit Standard-Methoden - dem passiven, statischen Stretching, bekannt aus dem Schul- und Vereinssport - zum Spagat gequält. Schnell musste ich feststellen, dass meine genetische Veranlagung zwar den Muskelaufbau begünstigt, aber nicht die Beweglichkeit. Die meisten käuflich erwerbbaren Stretchingprogramme waren im besten Fall durchschnittlich und keine große Hilfe. Als ich mich intensiver mit der Materie befasst habe, erfuhr ich vom sogenannten Anspannungs-Entspannungs-Dehnen / isometrischen Stretching / PNF-Stretching: Allesamt Namen für Techniken, die das Anspannen des in der Dehnung aktiven Muskels oder seines Gegenspielers bezwecken und so eine tiefere Dehnung und bessere Ergebnisse erzielen. Das war ein erster Schritt in die richtige Richtung!

 

Durch Zufall geriet ich schließlich zum sogenannten Kinesiologischen Stretching  -  für mich der Durchbruch und bis heute die effektivste Methode. Begeistert wie ich war, ließ ich mich nach kurzer Zeit schon zum kinesiologischen Stretching-Coach zertifizieren, ein Kurs, der mich zum ersten Mal in die Anatomie entführte. Ich lernte, welche Muskeln in welcher Pose gedehnt werden (Antagonisten), wo ihr Ansatz und Ursprung ist und welche Muskeln deren Synergisten oder Agonisten sind.

Das war der Grundstein meiner Entwicklung als Trainer und ich begann, erste Privatstunden zu geben. Es machte mir Spaß, anderen zu einer verletzungsfreien, schmerzlosen Flexibilität zu verhelfen!

 

Über Jahre hinweg lernte und trainierte ich bei verschiedensten Stretching-Coaches, Kontorsionisten und auf Akrobatik spezialisierten Physiotherpeuten. Von aktivem Stretching über Mobilisationstechniken für Nerven und Gelenke bis hin zu Faszienbehandlungen und Kontorsionstechniken habe ich mir eine enorme Menge an Wissen angeeignet, das ich vielfach bei mir und meinen Kunden anwenden kann. Seitdem verfeinere ich meine Techniken und den Unterrichtsstil in unzähligen Privatstunden, Gruppenkursen und Workshops.

 

Was mich antreibt? Die tiefe Befriedigung, Menschen bei der Erfüllung ihrer langgehegten Wünsche zu helfen. Zu mir kommen typischerweise Erwachsene, die mit herkömmlichen Dehnmethoden bisher nicht ihr Ziel erreichen konnten oder von medizinischen Problemen immer wieder aufgehalten werden. Ich habe fast nur ambitionierte Kunden, denen die Sache wichtig genug ist, um Geld, viel Zeit und Hirnschmalz zu investieren.

 

 

 

Trainer-Ausbildungen, Lehrgänge, Zertifikate:

 

● Kinesiological Stretching  -  Easy Flexibility

● Anatomy & Physiology  -  SpinCity

● The Spine Lab  -  Cirque Physio

● Trainer C im Geräteturnen  -  Bayerischer Turnverband

● Trainer B im Kinderzirkus / Turnartistik und Bewegungskünste  -  Bayerischer Turnverband

 

Durch die Ausbildungen habe ich ein besonderes Faible für Anatomie entwickelt. Ich habe bemerkt, dass oft anatomisches und physiologisches Hintergrundwissen fehlt, um Fehler korrekt analysieren und an der Wurzel ausmerzen zu können. Mittels intensivem Studium entwickelte ich ein tiefgreifendes Verständnis über die Zusammenhänge zwischen Körper, Bewegungen und deren Übertragung auf das jeweilige Sportgerät, so dass ich besonders gründliche Fehleranalysen durchführen kann, die bis zur Ursache führen!

 

 

Wenn du Näheres zu meiner Dehnmethode erfahren möchtest, wirst du hier fündig:  -> Über meine Dehnmethode